Förderer und Finanzierung

Die IBH ist das umfangreichste Projekt der Internationalen Bodensee-Konferenz. Weitere finanzielle Unterstützung leisten der Kanton Thurgau sowie das Interreg-Förderprogramm der EU.

Die Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) ist die Konferenz der Bodenseeanrainerländer und -kantone. 1998 beauftragte die IBK ihre Kommission Bildung, Wissenschaft und Forschung, eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit unter den Hochschulen des Bodenseeraums anzustoßen – die Keimzelle der heutigen IBH.

Die Unterstützung der IBH erfolgt auf Basis von Leistungsvereinbarungen. 

Leistungsvereinbarung 2022-2025
Leistungsvereinbarung 2022-2025 / Strategie 2022-2025 / Medienmitteilung
Für die Leistungsperiode 2022-2025 setzt sich die IBH folgende Ziele: 1) Mit ihren Projekten trägt der Wissenschaftsverbund dazu bei, technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen in Bildung, Forschung und Wissenstransfer durch die grenzüberschreitende Kooperation der Hochschulen und in Zusammenarbeit mit der Praxis zu entwickeln. 2) Die Arbeit des Verbunds leistet einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung und Wettbewerbsfähigkeit der Bodenseeregion in der digitalen Transformation. 3) Im Sinne evidenzbasierter Entscheidungsprozesse in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sorgt der Verbund dafür, dass die Erkenntnisse ihrer Projekte in innovativen Formaten für die relevanten Anspruchsgruppen aufbereitet werden und damit gesellschaftliche Wirksamkeit erzeugen.  4) Mit einer Arbeit unterstützt er seine Mitglieder bei der kooperativen Weiterentwicklung von Hochschulprojekten in Lehre, Forschung, Transfer und Verwaltung.

Leistungsvereinbarung 2018-2021
Leistungsvereinbarung 2018-2021 / Medienmitteilung
Die Ziele 2018-2021 sind folgende: 1) Die IBH ist ein gelebter, einzigartiger, hochschularten- und disziplinenübergreifender Verbund, eine Ermöglichungsstruktur für seine Mitglieder. 2) Sie stärkt den Wirtschafts-, Forschungs-, Bildungs- und Lebensraum Bodensee und gibt regionale Impulse. 3) Sie trägt aufgrund ihrer Projektearbeit zur Bewältigung gesellschaftlich relevanter Herausforderungen bei. 4) Sie fördert einen praxisnahen Dialog zwischen den Disziplinen im Bodenseeraum. 5) Sie leistet einen Beitrag zur kulturellen Identität im Bodenseeraum.

Archiv: Leistungsvereinbarung 2014-2017 / Leistungsvereinbarung 2009-2013 / Leistungsvereinbarung 2006-2010Leistungsvereinbarung 2002-2004

 

Ansprechperson
Prof. Dr. Markus Rhomberg / Tel.: +41 71 677 05 20 / Email