Wir sind ein Verbund
von 25 Hochschulen
in der Vierländerregion.

Foto ZHdK Wissenschaftsverbund Frau am malen

25

Universitäten und Hochschulen engagieren sich im grössten hochschulartenübergreifenden Verbund Europas gemeinschaftlich für die Vierländerregion Bodensee.

20.000+

Forschende an unseren Mitgliedshochschulen in Deutschland, Liechtenstein, Österreich und der Schweiz stellen in unseren Projekten der Region ihre Expertise zur Verfügung.
Zum 28. Dezember 2022 gründen wir den EVTZmbH Wissenschaftsverbund Vierländerregion Bodensee. Bis zum 31. Dezember 2022 ist der Verbund unter dem Namen Internationale Bodensee-Hochschule ein Projekt der Internationalen Bodensee-Konferenz.

Unsere Organisation und Governance

Der Wissenschaftsverbund organisiert und unterstützt die Kooperation der Universitäten und Hochschulen in der Vierländerregion Bodensee. Internationale Spitzenuniversitäten, Fachhochschulen, Pädagogische Hochschulen sowie Kunst- und Musikhochschulen arbeiten unter seinem Dach hochschultypen- und grenzübergreifend zusammen.

Unser Anliegen ist es, gemeinsam mit Expert*innen aus der Praxis Lösungen für die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Vierländerregion zu erarbeiten, zu erproben und zu implementieren. Wir unterstützen unsere Mitglieder und Partner durch Projektförderungen und Angebote zur Kompetenzentwicklung. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Vernetzung der Universitäten und Hochschulen in der Vierländerregion– sei es in der angewandten Forschung, über gemeinsame Lehr- und Studienangebote oder durch die Kooperation der Verwaltungen.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2023 tritt der EVTZmbH Wissenschaftsverbund Vierländerregion Bodensee als  Europäischer Verbund für Territoriale Zusammenarbeit die Rechtsnachfolge der Internationalen Bodensee-Hochschule an. Der Wissenschaftsverbund hat seinen Sitz an der Universität Konstanz.

Für das Management des Wissenschaftsverbunds ist eine Geschäftsstelle mit Standorten in Kostanz und  Kreuzlingen verantwortlich. Das Team der Geschäftsstelle steht Ihnen für Ihre Fragen gerne zur Verfügung.

Unsere Mitglieder und ihre Vertreter*innen im Kooperationsrat des Wissenschaftsverbunds

Landkarte der Hochschulen des Wissenschaftsverbund

Unsere Organe

Grundlage unseres Handelns sind die Übereinkunft und Satzung. In diesen Dokumenten sind die Ziele und Aufgaben, Organe und Entscheidungsmechanismen festgelegt. Der Wissenschaftsverbund verfügt über vier Organe: Kooperationsrat, Vorsitz, Vorstand und Geschäftsführung.

Finden Sie hier einen Beitrag zur Konstitution des Kooperationsrats und Wahl des Vorstands.

Kooperationsrat

Vertreter*innen der Rektorate aller Mitgliedshochschulen bilden das oberste Lenkungs- und Entscheidungsgremium. Jedes Mitglied hat unabhängig von seiner bzw. ihrer Größe eine Stimme.

Vorsitz

Der Vorsitzende ist das Vertretungs- und Leitungsorgan des Wissenschaftsverbund. Gründungsvorsitzender ist Gernot Brauchle (Rektor der PH Vorarlberg). Seine Stellvertreterin ist Mechtild Becker (Vizepräsidentin für Internationalisierung und Weiterbildung an der Hochschule Kempten).

Vorstand

Der Vorstand berät über grundsätzliche Fragen des Wissenschaftsverbund und bereitet die Sitzungen des Kooperationsrats vor. Dem Gründungsvorstand gehören neben dem Vorsitzenden und seiner Stellvertreterin die folgenden weiteren Personen an: Horst Biedermann (Rektor der PH St.Gallen), Dorothea Debus (Prorektorin für Internationales, Gleichstellung und Diversity an der Universität Konstanz) und Sabine Rein (Präsidentin der Hochschule Konstanz).

Geschäftsführung

Zum Geschäftsführer des Wissenschaftsverbunds wurde Markus Rhomberg bestellt. Seine Stellvertreterin ist Alexandra Hassler. Beide leiten die Geschäftsstelle des Wissenschaftsverbunds mit ihren Standorten in Konstanz und Kreuzlingen.

25+ Hochschulen
23+ Jahre Erfahrung
120+ Projekte gefördert
3+ aktuelle Ausschreibungen
100 mio Förderung durch Sponsoren
8 Mitarbeiter
3 Jahre Erfahrung
25+ Hochschulen
23+ Jahre Erfahrung
120+ Projekte gefördert
3+ aktuelle Ausschreibungen
100 mio Förderung durch Sponsoren
8 Mitarbeiter
3 Jahre Erfahrung

AG Gender & Diversity

Die AG Gender & Diversity führt den Diskurs über Geschlechtergerechtigkeit und Diversität um Studien-, Arbeits- und Forschungsbedingungen für alle zu verbessern. Die AG unterstützt die strukturelle Verankerung von gender- und diversitygerechten Maßnahmen bei unseren Mitgliedern.

Kontakt
Vera Maier-Tragmann / HTWG Konstanz / E-Mail
Melanie Lüders / Hochschule Kempten / E-Mail

AG International

In der AG International vernetzen die International Offices unserer Mitglieder ihre Aktivitäten und setzen gemeinsam Projekte um. Zum Beispiel die die International Summer School.

Kontakt
Johannes Dingler / Sprecher / Universität Konstanz  / Email
Carola Hässler / Koordinatorin / Universität Konstanz / Email

AG Karriere

Die Arbeitsgruppe hat die Aufgabe gestellt, vor dem Hintergrund eines sich wandelnden Karrierebegriffs sowie zunehmend individualisierter Karrierewege die Karriereförderung und Förderung der grenzüberschreitenden Mobilität der Studierenden und Absolvent*innen an unseren Mitgliedshochschulen voranzutreiben. Sie tut dies zum Beispiel im Rahmen des Projekts Zertifikat Zukunft.

Kontakt
Eva Maisel / Universität Konstanz / E-Mail
Gerd Winandi-Martin / Universität St.Gallen / E-Mail

AG Wissens- und Technologietransfer

Die Arbeitsgruppe WTT ist Bindeglied zwischen Wissenschaft und Gesellschaft in der Vierländerregion. Wissens- und Technologietransfer ist integraler Bestandteil der Dritten Mission von Hochschulen. Die AG WTT unterstützt, befähigt und begleitet bei der Umsetzung. Zum Beispiel im Team Wissenstransfer.

Kontakt
Markus Rhomberg / Wissenschaftsverbund / E-Mail

Unsere Arbeitsgruppen und Netzwerke

Um die thematische Vernetzung unserer Mitglieder zu stärken, haben wir im Rahmen von Arbeitsgruppen Ermöglichungsräume gestaltet. In diesen arbeiten unter anderem die Career Services und Mentoringprogramme, die International Offices und die Stellen für Gleichstellung und Diversity selbstorganisiert an der Stärkung ihrer Themen im Verbund.

Geschäftsstelle des Wissenschaftsverbunds

Unsere Geschäftsstelle hat Standorte an der Universität Konstanz und in Kreuzlingen. Gemeinsam arbeiten wir daran die Kooperation unserer Mitglieder zu stärken und den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft weiter voranzubringen.

Unsere Partner und Förderer

Unsere Arbeit baut auf eine vertrauensvolle und verlässliche Zusammenarbeit mit Partnern aus der Vierländerregion Bodensee. Dazu zählen die Internationale Bodensee-Konferenz (IBK), der Kanton Thurgau und auch das Interreg-Programm der Europäischen Union.

Die IBK hat unsere Vorgängerorganisation gemeinsam mit den Hochschulen gegründet und mehr als 20 Jahre als „ihr“ Projekt geführt. Nach der Gründung des Wissenschaftsverbunds arbeiten wir auf der Grundlage einer Kooperationsvereinbarung zusammen. Die IBK fördert die Aktivitäten des Wissenschaftsverbunds auf der Basis von Leistungsvereinbarungen. Die aktuelle Vereinbarung für die Periode 2022 bis 2025 finden Sie hier.

Der Kanton Thurgau war als Mitglied der IBK von Anfang an Unterstützer unserer Vorgängerorganisation. Seit 2003 förderte er den Betrieb der Geschäftsstelle in Kreuzlingen. Der Kanton unterstützt auch im Rahmen des Wissenschaftsverbunds den Standort der Geschäftsstelle in Kreuzlingen finanziell und mit Leistungen im Rahmen des Personals.

Interreg VI Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein ist ein Regionalprogramm der Europäischen Union zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der Vierländerregion. Über 39,5 Mio. EUR Fördergelder von der EU werden ergänzt durch 11,7 Mio. EUR staatliche Mittel aus der Schweiz sowie Beiträgen aus dem Fürstentum Liechtenstein. Interreg ABH hat unsere Vorgängerorganisation als auch unsere Mitgliedshochschulen direkt im Rahmen der Labs gefördert.

Wenn Sie mehr über uns erfahren wollen,
sprechen Sie uns direkt an.

Email schreiben