23.8.2022

Ein Rahmen, der Klarheit schafft

Jens Poggenpohl
Redaktion und Kommunikation
Zum Übergang von der IBH zum Wissenschaftsverbund gehört auch der grundlegende Relaunch der Website. Wir haben Entwickler und Designer Luca Meusburger gebeten, anhand einiger Stichworte seine Gedanken mit uns zu teilen.

Die grundlegende Idee ... ist ein bewusst einfacher Grid, ein Gitternetz mit Rahmenlinien, das überall auf der Webseite gleich ist, Klarheit schafft und alles Unnötige weglässt. Generell ging es darum, die komplexe und manchmal etwas verworrene Struktur der alten Website aufzubrechen, an der Strategie des Verbunds auszurichten und allen Zielgruppen eine bessere Orientierung zu bieten.

Der Aufbau ... ist durch die durch die drei Hauptblöcke „Verbund“, „Mission“ und „Angebot“ geprägt. Sie haben jeweils Listen oder verknüpfte Inhalte. So hat „Verbund“ das Team als Verknüpfung, „Mission“ hat die Ausschreibungen und „Angebot“ die Programme. Bei jeder Ausschreibung ist wiederum ein Programm hinterlegt – ein Beispiel dafür, wie sich die drei Hauptblöcke untereinander verknüpfen.

Die größte Herausforderung ... bestand technisch gesehen in der Definition des Aufbaus. Es gab bereits eine Datenbank, in der alle Projekte der IBH integriert sind, und wir haben lange diskutiert, ob wir sie integrieren. Schlussendlich haben wir uns aber dagegen entschieden um die Website nicht zu überladen. Beim Design lag die Herausforderung darin, dass wir gemeinsam einen mutigen Ansatz wählen wollten. Meine ersten Ansätze waren noch eher konservativ, aber das Team des Wissenschaftsverbunds hat mir die Freiheit gegeben, etwas Moderneres zu versuchen.

Die Farbe Orange … funktioniert auf der Webseite für meinen Geschmack ziemlich gut, zumal sie etwas rötlicher und tiefer ist als das alte IBH-Orange. Grundsätzlich gehört die Farbplatte aber eher zur Kategorie „Herausforderung“, da sie bewusst sehr begrenzt ist: Wir haben Weiß, ein Fast-Schwarz, das Orange und einen etwas leichteren Orange-Ton, wenn man über die Links fährt – das war es schon.

Am besten gefällt mir ... das Menü. Fünf große Wörter, und alles ist (hoffentlich) klar. Was ich auch sehr mag, ist der Schnelleinstieg, bei dem das Menü auf Fragen umschaltet – ein schöner Service für alle, die noch nicht genau wissen, wo sie hinwollen. Was mir nicht gefällt: An manchen Stellen steht noch zu viel Text.

Mehr über Luca Meusburger und sein Arbeit erfahren Sie hier.

Ähnliche Beiträge