Kollaborative Hochschulentwicklung

Promoviertenverbleibsstudie der Universitäten St. Gallen und Konstanz

1.1.2021
-
31.12.2021
Promoviertenverbleibsstudie der Universitäten St. Gallen und Konstanz
Projektleitung
Sabrina Helmer (Universität St.Gallen)
Beschreibung

Mehr als 80 Prozent der Promovierten verfolgen Karrieren jenseits der Universität. Informationen zu und Anforderungen an unterschiedliche Karrierewege sowie Möglichkeiten der Netzwerkarbeit sind oft unzureichend verfügbar. Die Vermittlung und Sicherstellung relevanter Kenntnisse und Kontakte ist Teilaufgabe von Hochschulen. Um Informationen über den beruflichen Verbleib der Promovierten aus den Universitäten St. Gallen und Konstanz in akademischen und außerakademischen Berufsfeldern zu gewinnen, wurden die aktuelle beruflichen Positionen von Promovierten beider Universitäten erhoben. Die Ergebnisse dienen u.a. dazu, Promovierende auf die Vielzahl beruflicher Karrieremöglichkeiten vorzubereiten. Sie tragen zur Qualitätssicherung der Graduiertenausbildung bei und schaffen durch Einbezug vergleichbarer Absolventenkohorten eine Vergleichsgrundlage beider Wissenschaftsstandorte. Ziel ist es, ein Modell potenzieller, internationaler Karrierewege für Promovierte zu erstellen, Aussagen zu karriererelevanten Kompetenzen sowie deren Vermittlung in der Graduiertenausbildung abzuleiten um somit die wissenschaftlicher Personalentwicklung sowie die Graduiertenausbildung weiter aus- und aufzubauen.

Ergebnisse


Ähnliche Projekte