IBH-Lab KMUdigital

Das IBH-Lab KMUdigital unterstützte klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) in der Vierländerregion Bodensee bei der Bewältigung, Umsetzung und Implementierung der rasant fortschreitenden industriellen Digitalisierung. Neun Hochschulen und ihre Partner aus Deutschland, Österreich und der Schweiz entwickelten über vier Jahre mit und für KMU Werkzeuge für die digitale Transformation. Die Bodenseeregion als einer der wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsstandorte Europas zeichnet sich durch innovative Weltmarktführer und mittelständische Unternehmen aus. Durch den digitalen Wandel wachsen die Anforderungen an die Unternehmen, aus denen sich insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen Problemstellungen ergeben:
  • Wie sehen für KMU adäquate Digitalisierungsstrategien aus?
  • Wie können die Anforderungen an eine zukünftige Produktion erfüllt werden?
  • In wieweit sind Organisationsstrukturen und Führungsmodelle anzupassen?
  • Welche neuen Erwerbsquellen ergeben sich?
  • Wie können KMU Innovationen vorantreiben?
  • Welche technischen Möglichkeiten und Modelle sind für KMU nutzbar?
  • Welche politischen, rechtlichen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen müssen angepasst werden?
Digitalisierung findet, getrieben von Hochtechnologie-Anbietern, weltweit agierenden Grossunternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen bereits in vielen Bereichen des Lebens statt. Das IBH-Lab KMUdigital bündelt die vorhandene Expertise rund um den See, um die Chancen und Auswirkungen für den Mittelstand der Region ganzheitlich zu untersuchen. Dies betrifft den digitalisierten Produktionsvorgang an sich (Shopfloor), den Einfluss auf Geschäftsprozesse, den Wandel vom Produkt- hin zum Dienstleistungsanbieter, die Aus- und Weiterbildung sowie die Betrachtung der politischen Rahmenbedingungen. Ergebnisse: Auf der Website des Labs erfahren Sie mehr über die Teamkonstellation, die Teilprojekte und die Ergebnisse des Labs.